Newsletter 01/2016

April 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen
Liebe Mitglieder des BCH Luzern

Mit unserem Newsletter informieren wir dich über die Aktivitäten des Verbandes der Luzerner Berufsschullehrer und Berufsschullehrerinnen BCH Luzern.

Forum Berufsfachschulen und GV

Am 16. März 2016 fand am BBZB in Luzern das Forum Berufsfachschulen statt. Prof. em. Dr. Johannes Gruntz-Stoll gelang es, bekannte und gänzlich unerwartete Aspekte des Humors untermalt mit witzigen Cartoons auf den Punkt zu bringen. Der Theaterpädagoge Erich Slamanig brachte die Lehrerschaft mit Partner- und Gruppenübungen in Schwung, während Kabarettist Veri in gewohnt frecher Manier die Geschehnisse zusammenfasste und sie geschickt mit dem politischen Geschehen in Luzern und in Bundesbern verband. Das Forum fand bei den Besucherinnen und Besuchern grossen Anklang, was den Vorstand sowie die Referenten sehr gefreut hat. Herzlichen Dank für Deinen Besuch!

An der anschliessenden GV wurde Stefan Moser als langjähriges Vorstandsmitglied und Präsident verdankt und verabschiedet. Herzlichen Dank, Stefan, für deinen wertvollen Einsatz! Neu gewählt wurden Benno Wey als Präsident und Bruno Soliva als neues Vorstandsmitglied.

Konsolidierungsprogramm 17-19

Zeitgleich mit unserem Forum kommunizierte die Regierung weniger humorvoll über die neuen Sparmassnahmen, die im „Konsolidierungspaket 2017-2019“ zusammengefasst werden. Wenig überraschend soll auch das Lehrpersonal einmal mehr einen immensen Beitrag zur Sanierung der misslichen Kantonsfinanzen leisten:

- Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung auf allen Stufen um 1 Lektion, bei den übrigen Kantonsangestellten Erhöhung nur um 1 Arbeitsstunde
- Ersatzlose Streichung aller Dienstaltersgeschenke (DAG)
- 2017-2019: kein Stufenanstieg, sondern nur Erhöhung um 0,5% Mutationsgewinn
- Überprüfung des Angebots an den Fachmittelschulen

Gemeinsam mit den anderen Personal- und Lehrerverbänden wird sich auch der BCH.LU gegen diese erneute Sparwelle zur Wehr setzen. Über unser Vorgehen werden wir dich auf dem Laufenden halten. Schon jetzt ist klar, dass es die Mithilfe all unserer Mitglieder braucht. Bitte sprich mit Entscheidungsträgern und Meinungsmachern aus deiner Region. Die Berufsbildung leistet seit Jahren einen enormen Anteil am Sparen (Luzern bietet die Berufsbildung 20% unter dem Schweizer Durchschnitt an). Und ganz wichtig: Überzeuge deine Kolleginnen und Kollegen, dem BCH Luzern beizutreten! Vielen Dank.

Vereinbarung zur Mitarbeiter-Partizipation

Gemeinsam mit der DBW hat der BCH.LU in den letzten Monaten eine Vereinbarung zur Mitarbeiter-Partizipation erarbeitet und verabschiedet. Gerade die jüngste Vergangenheit hat eindrücklich gezeigt, dass ohne rechtzeitigen, offenen und ehrlichen Einbezug der Mitarbeitenden keine zukunftsfähige Schulentwicklung möglich ist. Die getroffene Vereinbarung konzentriert sich auf absolut grundlegende Mindestanforderungen, ohne die Handlungsfreiheit der einzelnen Schulen über Gebühr einzuschränken. Alle Schulen werden verpflichtet, geeignete Mitarbeitergremien aufzubauen, sofern dies nicht bereits geschehen ist. Mitarbeitervertreter werden grundsätzlich nicht entschädigt oder entlastet. Im Sinne der Transparenz werden sämtliche Entlastungen und Entschädigungen innerhalb der Schule offengelegt.

Der BCH ist sich bewusst, dass solche Vereinbarungen keine Garantie für konstruktive Zusammenarbeit darstellen. Nach wie vor sind fachliche und persönliche Fähigkeiten aller Beteiligten der unabdingbare Schlüssel zum Erfolg. In diesem Sinne wird unser Verband die Wirksamkeit dieser Vereinbarungen aufmerksam verfolgen.

Projekt Überarbeitung „Beruflicher Auftrag“

Der aktuell gültige Berufsauftrag für unsere Lehrpersonen trägt der Realität ungenügend Rechnung. Die Anforderungen an den Unterricht sind in den letzten Jahren massiv gestiegen, die zur Verfügung stehenden Ressourcen wurden gleichzeitig ebenso massiv verkleinert. Um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen, arbeitet der BCH aktuell in einem Projekt zur Überarbeitung unseres „Beruflichen Auftrages“ mit. Wir werden uns dafür einsetzen, dass die gestiegene Arbeitsbelastung unserer Lehrpersonen angemessen berücksichtigt wird.

Herzliche Grüsse
BCH Luzern

Der BCH Luzern vertritt die Interessen sämtlicher Berufsschullehrpersonen und Berufsmaturitätslehrpersonen, setzt sich für die Anliegen der Berufsbildung im Kanton Luzern ein und ist das Sprachrohr der Lehrpersonen in der Berufsbildung. Jedes neue Mitglied verstärkt unsere Stimme. Falls du Lehrpersonen kennst, welche noch nicht Mitglied sind, bitten wir dich, diese aufzufordern, sich beim BCH anzumelden.