Newsletter 01/2017

Mai 2017

Mit unserem Newsletter informieren wir dich über die Aktivitäten des Verbandes der Luzerner Berufsschullehrer und Berufsschullehrerinnen BCH Luzern.

Beruflicher Auftrag

Der BCH Luzern und die DBW haben sich nach einem langen Prozess auf eine neue Fassung des Berufsauftrages geeinigt. Der neue Berufsauftrag stärkt das Kerngebiet Unterricht und wird neu mit 88% der jährlichen Arbeitszeit veranschlagt (vorher: 85%). Dies trägt den gestiegenen Anforderungen an den schulischen Teil der Berufsbildung Rechnung und war eine Forderung unseres Verbandes. Die Massnahmen im Rahmen des KP 17 (Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung und der Arbeitszeit) haben den Prozess der Überarbeitung zusätzlich erschwert.

Dem BCH.LU war es auch in dieser schwierigen Lage wichtig, eine Lösung mitzugestalten, welche die Entwicklung der letzten Jahre wenigstens teilweise widerspiegelt. Der BCH hat sich dafür eingesetzt, dass trotz Arbeitszeiterhöhung das Kerngebiet Unterricht mit 88% eine angemessene Stärkung erfährt und dass weiterhin keine individuellen Unterrichtsverpflichtungen möglich sind, was nach unserem Dafürhalten der Willkür Vorschub geleistet hätte. In Kauf genommen hat der Verband hingegen eine Reduktion des Anteils Weiterbildung und die Möglichkeit für maximal 5 Präsenztage in der unterrichtsfreien Zeit, was allerdings in der Realität kaum zu Problemen führen dürfte. Die Einhaltung des beruflichen Auftrages obliegt schwergewichtig den Fachbereichsleitungen, deren Verantwortung damit steigt. Dabei wird an den Schulen ein gesundes Augenmass und gegenseitiges Vertrauen entscheidend sein.

Die Vereinbarung mit der DBW ist als positives Zeichen in sehr schwierigen Zeiten zu werten. Unabhängig von diesem Berufsauftrag wird sich der BCH weiterhin für die Rückkehr zu besseren Arbeitsbedingungen für unsere Lehrpersonen einsetzen.

zur Medienmitteilung

Neues vom Vorstand

Wir danken allen treuen Mitgliedern für das Erscheinen an unserer GV vom 22. März, trotz Zugsentgleisung. Ein spezieller Dank geht an Angelica Ferroni-Heggli (Rektorin BBZB) für ihr Grusswort und Walter Gut (Rektor BBZN) für seine Anwesenheit.

Bedanken möchten wir uns auch bei Marcella Kadner, die anlässlich der GV demissioniert hat. Neu in den Vorstand gewählt wurde Silvio Walther vom FMZ/BBZW. Herzlichen Dank und herzlich willkommen!

Nach der GV konnte die Weiterführung der Verbandskasse an Martin Waser (Fachlehrer Elektrotechnik BBZB) übergeben werden. Er wird sich anlässlich der GV 2018 offiziell zur Wahl zur Verfügung stellen. Auch dafür ein ganz grosses Dankeschön.

Weiterhin vakant sind eine Vertretung des BBZG, des BBZN und des KV in unserem Vorstand. Die Personalrekrutierung bleibt sehr anspruchsvoll, wir zählen auf die Unterstützung der Mitglieder und Lokalvereine vor Ort. 

Abstimmung zur kantonalen Steuererhöhung vom 21. Mai 2017

Der BCH Luzern hat bereits anlässlich der Sparwoche im Herbst 2016 eine Erhöhung des kantonalen Steuerfusses auf 1.7 Einheiten befürwortet. Dabei bleiben wir. Der Kanton Luzern benötigt angemessene Mittel um zeitgerechte Leistungen erbringen zu können, dazu zählen wir nicht zuletzt die Leistungen als Arbeitgeber. Eine Ablehnung der Steuererhöhung würde in unseren Augen zwangsläufig zu weiteren massiven Abbaumassnahmen führen.

Wir empfehlen deshalb ein JA am 21. Mai.

Herzliche Grüsse
BCH Luzern

Der BCH Luzern vertritt die Interessen sämtlicher Berufsschullehrpersonen und Berufsmaturitätslehrpersonen, setzt sich für die Anliegen der Berufsbildung im Kanton Luzern ein und ist das Sprachrohr der Lehrpersonen in der Berufsbildung. Jedes neue Mitglied verstärkt unsere Stimme. Falls du Lehrpersonen kennst, welche noch nicht Mitglied sind, bitten wir dich, diese aufzufordern, sich über unsere Website beim BCH anzumelden.