Newsletter 03/17

Dezember 2017

Zum Jahreswechsel wünschen wir dir und deiner Familie alles Gute und einige ruhige Stunden der Besinnung und Erholung. Gerne informieren wir dich wie auch schon zu dieser Jahreszeit über einige Aktualitäten in unserem Verband.

Digitalisierung

Das Wort Digitalisierung scheint im Moment in aller Munde, auch in der Luzerner Berufsbildung. Bezüglich der zukünftigen Arbeitsplatzgestaltung für die Lehrpersonen hat der BCH Luzern vor zwei Jahren beim BKD die Forderung nach Wahlfreiheit deponiert. Lehrpersonen in der Berufsbildung sollen frei entscheiden können, ob sie vom Arbeitgeber ein Gerät zur Verfügung erhalten (Modell COPE) oder gegen eine jährliche Vergütung selber ein Gerät beschaffen (Modell BYOD). Diese Wahlfreiheit hat das BKD nun gewährt. Ebenso wurden einige Stellenprozente für den lokalen Support an den Schulen gesprochen. Die Umsetzung und Weiterentwicklung dieses Prozesses wird der BCH genau verfolgen und gegebenenfalls reagieren. Wir sind der festen Überzeugung, dass der Prozess der Digitalisierung den Stellenwert des schulischen Teils der beruflichen Grundbildung erhöhen wird.

Gleichzeitig stellen wir fest, dass die Strukturen und Prozesse in unserer Verwaltung zu starr und unflexibel sind. Auch die Kommunikation läuft momentan auf zu vielen unterschiedlichen Kanälen, mit teilweise widersprüchlichen Inhalten. Wir werden im kommenden Jahr die regelmässigen Treffen mit dem BKD und der DBW nutzen, um Fortschritte auch bei diesen „Baustellen“ zu erzielen.

Vergütung für Kurzzeit-Stellvertretungen

Seit Jahren fordert der BCH, die Vergütung für kurze Stellvertretungen bis zu einer Woche wieder mit dem ordentlichen Faktor 1.0 statt 0.6 vorzunehmen. Diese Forderung blieb bis heute erfolglos, allerdings hat die DBW die Vergütung für Stützkurse wieder angehoben. Im Hinblick auf die Kurzzeit-Stellvertretungen hat der BCH ein Rechtsgutachten erstellen lassen.

In diesem Zusammenhang machen wir auf unseren Rechtshilfefonds aufmerksam, der für Streitfälle von allgemeiner Bedeutung eine Unterstützung bieten kann. Pro Jahr und Fall kann der Vorstand jeweils maximal 1500.- sprechen. Der Vorstand entscheidet jeweils Ende Jahr; die Unterstützung erfolgt selbstverständlich anonym.

Sport an der BM

An mehreren Treffen mit der DBW und dem BKD haben wir darauf hingewiesen, dass Lernende der BM 1 trotz gesetzlicher Verankerung keinen regelmässigen Sportunterricht erhalten. Die DBW hat daraufhin mehrere Varianten erarbeitet, wie diese Lücke gefüllt werden kann. Möglich wäre die Ergänzung des berufskundlichen Halbtages um 1 Sportlektion oder das Angebot des Sportunterrichts als Freifach. Der BCH hat dies zur Kenntnis genommen und verfolgt die weitere Umsetzung.

Forum und GV 2018

Am Mittwoch, 28. März 2018 findet das nächste Forum Berufsfachschulen mit anschliessender GV am Zentrum Bahnhof des BBZB in Luzern statt. Zum Thema „Resilienz: Wie bleibt man gesund im Lehreralltag?“ konnten wir zwei namhafte Referenten gewinnen. Prof. Dr. Jürg Frick von der PH Zürich und Prof. Dr. Lukas Zahner von der Universität Basel werden von ihrer langjährigen Erfahrung und Forschung berichten. Der Anlass wird um 16.30 starten und gilt in Absprache mit der DBW als Weiterbildungshalbtag. Die Einladung und das Programm folgen im Februar 2018. Wir freuen uns auf euer Erscheinen!

Vorstand BCH - Vakanzen

Wie bereits im September-Newsletter angekündigt, werden anlässlich der GV 2018 Mäni Furrer, Jan Siegwart und Benno Wey den Vorstand verlassen. Die Nachfolge ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar, und die Situation entsprechend schwierig. Wie es im Vorstand weitergehen kann, ist offen. Klar ist, dass ein Verband vom Engagement der Mitglieder lebt. Die Arbeit in unserem Vorstand ist trotz (oder gerade wegen) des schwierigen Umfeldes bereichernd und wichtig.

Für die bevorstehenden Feiertage und den Jahreswechsel wünschen wir euch allen die Gelegenheit, im Kreise von Freunden und Familie einige Stunden zur Ruhe zu kommen. Wir danken euch für die Unterstützung im kommenden Jahr.

Mit den besten Grüssen und Wünschen für das Jahr 2018,
der Vorstand BCH Luzern

Benno Wey
Jan Siegwart
Mäni Furrer
Remo Meier
Bruno Soliva
Martin Waser

Der BCH Luzern vertritt die Interessen sämtlicher Berufsschullehrpersonen und Berufsmaturitätslehrpersonen, setzt sich für die Anliegen der Berufsbildung im Kanton Luzern ein und ist das Sprachrohr der Lehrpersonen in der Berufsbildung. Jedes neue Mitglied verstärkt unsere Stimme. Falls du Lehrpersonen kennst, welche noch nicht Mitglied sind, bitten wir dich, diese aufzufordern, sich über unsere Website beim BCH anzumelden.