Newsletter 05/2015

Mai 2015

Liebe Kolleginnen und Kollegen
Liebe Mitglieder des BCH Luzern

Mit unserem Newsletter informieren wir dich über die Aktivitäten des Verbandes der Luzerner Berufsschullehrer und Berufsschullehrerinnen BCH Luzern.

Verwaltungsbeschwerde gegen die Abmahnungen der Präsidenten BCH und BVL

Der Regierungsrat hat die von den beiden Präsidenten des Berufsschullehrerinnen- und Berufsschullehrervereins Luzern BVL und des BCH Luzern eingereichte Verwaltungsbeschwerde gegen ihre Abmahnungen abgewiesen. Der BCH Luzern nimmt diese Abweisung mit Bedauern zur Kenntnis. Bei dieser Verwaltungsbeschwerde war der Regierungsrat einerseits exekutive, vorgesetzte Behörde und gleichzeitig Schiedsrichter. Für den BCH Luzern standen in der Beschwerde grundsätzliche Fragen im Zentrum. Wir erachten deshalb eine rechtliche Beurteilung durch das Verwaltungsgericht als notwendig und werden die Beschwerdeführer bei diesem Schritt unterstützen. Das Verwaltungsgericht soll die Sache nun unabhängig und juristisch prüfen. Gleichzeitig sollen die Gespräche des BCH Luzern und des BVL mit dem BKD der DBW und den Schulleitungen weitergeführt werden. Juristische Klärung und Dialog sollen sich ergänzen und eine Grundlage für eine zukünftige positive Zusammenarbeit schaffen.

Mitarbeiterbefragung

Am 6. Mai ist in der DBW die kantonale Personalbefragung gestartet. Wir rufen alle Berufsschullehrerinnen und -Lehrer dazu auf, ihre persönliche Meinung abzugeben. Dabei kannst du unter anderem Rückmeldungen machen zum Schulklima, zur Arbeitszufriedenheit, zur Kommunikation und zum Führungsverhalten. Leider besteht die Personalbefragung aus sehr vielen Standardfragen. Es ist deshalb wichtig, weitere wesentliche Anliegen als Bemerkungen zu deponieren.

Herzliche Grüsse
BCH Luzern

Der BCH Luzern vertritt die Interessen sämtlicher Berufsschullehrpersonen, setzt sich für die Anliegen der Berufsbildung im Kanton Luzern ein und ist das Sprachrohr der Lehrpersonen in der Berufsbildung. Jedes neue Mitglied verstärkt unsere Stimme. Wer Lehrpersonen kennt, welche noch nicht Mitglied sind, bitten wir, diese aufzufordern, sich anzumelden.