Newsletter 10/2015

November 2015

Liebe Kolleginnen und Kollegen
Liebe Mitglieder des BCH Luzern

Mit unserem Newsletter informieren wir dich über die Aktivitäten des Verbandes der Luzerner Berufsschullehrer und Berufsschullehrerinnen BCH Luzern.

Sparmassnahmen in der Berufsbildung

Seit Jahren wird von allen Seiten auf die immense Bedeutung der dualen Berufsbildung auf den Wohlstand unseres Landes hingewiesen. Der Kanton Luzern hat sich auf die Fahne geschrieben, eine „Referenzgrösse“ in der Berufsbildung zu sein. Die Realität sieht im Kanton Luzern anders aus. Die Berufsbildung gerät mit den vorgeschlagenen Sparmassnahmen massiv unter Druck und muss im Vergleich zur übrigen Verwaltung des Kantons und zum Teil auch zur Volks-, Gymnasial- und Hochschulbildung übermässig bluten.

Im Gesamtbudget des BKD verursacht die DBW gerade mal 21% des Aufwandes. Zu den Sparmassnahmen im AFP 2016–2019 muss die DBW jedoch 41% beitragen. Und dies, obwohl wir den schulischen Teil sehr günstig und effektiv anbieten. In der Kostenerhebung des SBFI betragen im interkantonalen Vergleich die Kosten pro Lernenden im Kanton Luzern gerade mal 83% des Durchschnitts aller Kantone (Durchschnitt = 100%).

Massnahmen des BCH

Der Vorstand des BCH setzt sich vehement gegen die geplanten Sparmassnahmen im Budget und im AFP 2016-2109 ein. Wir haben bis jetzt folgende Massnahmen ergriffen:

Brief an die Luzerner Gesamtregierung
persönliche Briefe an die Mitglieder der Planungs- und Finanzkommission PFK und der Kommission Erziehung, Bildung und Kultur EBKK und an alle Fraktionspräsidenten
Präsentation der Auswirkungen an einer Sitzung der Kommission Erziehung, Bildung und Kultur des Kantonsrats
Gespräche mit verschiedenen Kantonsräten und Briefe an Kantonsräte
Gespräche mit dem Gewerbeverband
Zusammenstellung eines Argumentariums mit den Auswirkungen der Sparpläne
Medienmitteilung "Keine weiteren Sparmassnahmen auf Kosten der Berufsbildung" an alle Print- und Onlinemedien sowie TV und Radiostationen der Region
Lesebriefe in Zeitungen
gemeinsame Aktionen mit der ALP und der Allianz für Lebensqualität gegen das ruinöse Sparen. Am 24. November ist auf dem Kornmarkt in Luzern um 18.00 Uhr eine Kundgebung geplant

Dein Engagement

Damit wir uns erfolgreich gegen die Spar- und Abbaupläne wehren können, ist auch dein Engagement gefragt. Wir rufen alle Berufsschullehrerinnen und Lehrer auf, sich mit all ihren Mitteln geben die Kürzungen einzusetzen. Mögliche Massnahmen sind:

Gespräche mit Kantonsräten aller Parteien
Leserbriefe und Beiträge in Foren
Kontakt zu Berufsverbänden, Lehrbetrieben

Entscheidungsträger sind die Kantonsräte. Fakten und Argumente findest du in unserem Argumentarium.

Mitgliederwerbung

Noch immer ist unser Organisationsgrad zu klein und viele Lehrpersonen an den Berufsfachschulen sind weder Mitglied im BCH oder einem lokalen Lehrer/-innenverein. Wir bitten dich, bei deinen Kollegen Werbung zu machen und sie zu einer Mitgliedschaft im BCH Luzern zu motivieren, denn jedes Mitglied verschafft uns mehr Gehör bei den Entscheidungsträgern. Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung findest du hier.

Besoldungssystem

Die Regierung des Kantons Luzern hat entschieden, das Lohnsystems für die Lehrpersonen neu auszugestalten. Gestützt auf die Anhörungsergebnisse und auf die Empfehlungen des Bildungs- und Kulturdepartements und der Dienststelle Personal, hat der Regierungsrat die Umsetzung der Variante "Lohnband Modell" beschlossen. Ende Oktober soll die Information an den Kantonalen Schulen erfolgen. Der BCH wird an der nächsten Sitzung mit dem BKD eine Mitsprache bei der definitiven Ausgestaltung fordern.

Aktuelle Themen

Beim nächsten Gespräch mit RR Reto Wyss und der DBW werden wir folgende Themen besprechen:

Diskussion zum Budget und AFP
Personalumfrage DBW
Mitarbeiter Partizipation
Neues Lohnsystem für Lehrpersonen
Kommunikationsstrategie des Regierungsrates

Forum Humor im Unterricht

Am 16. März 2016 findet am BBZB in Luzern das nächste Forum Berufsfachschulen statt. Es widmet sich dem Thema "Humor im Unterricht". Wir wollen dabei den Humor im Unterricht pädagogisch aufarbeiten und uns mit unserem eigenen Humor (im Unterricht) auseinandersetzen. Am Forum bieten wir zudem die Möglichkeit zum Lachen und für Begegnungen mit Berufskollegen/-innen. Das Forum beginnt um 17 Uhr. Die teilnehmenden Lehrpersonen erhalten von ihren Schulen ab 16 Uhr frei und die Veranstaltung wird als Weiterbildung angerechnet. Das Forum wird von der DBW unterstützt.

Anschliessend an das Forum findet die GV des BCH statt.
Bitte den 16. März 2016 also jetzt schon reservieren.

Herzliche Grüsse
BCH Luzern

Der BCH Luzern vertritt die Interessen sämtlicher Berufsschullehrpersonen und Berufsmaturitätslehrpersonen, setzt sich für die Anliegen der Berufsbildung im Kanton Luzern ein und ist das Sprachrohr der Lehrpersonen in der Berufsbildung. Jedes neue Mitglied verstärkt unsere Stimme. Falls du Lehrpersonen kennst, welche noch nicht Mitglied sind, bitten wir dich, diese aufzufordern, sich beim BCH anzumelden